Touristiker on Tour 4.0: München

Touristiker on Tour 4.0: München

«Unsere Studienreise nach Antwerpen diesen Sommer war das bisherige Highlight des Studiums. Die Messlatte für unsere nächste Forschungsreise war also hoch», erzählt Tina Keller. Tina studiert im 5. Semester die Vertiefung «Tourismus & Mobiliät» an der Hochschule Luzern – Wirtschaft und ist gerade zurück aus München. Im Rahmen des Moduls «Destinationsmanagement» konnte sie dort einen Blick hinter die Kulissen des Münchner Tourismus werfen. Hier berichtet sie von ihrer internationalen Erfahrung.

Die Anreise gestaltete sich dank Klatsch und Tratsch sowie dem DRS-3-Spiel sehr kurzweilig, entsprechend gut war die Stimmung bereits bei der Ankunft in München. Der erste offizielle Programmpunkt war ein Referat von Herrn Ralf Zednik. Als Marketingleiter von «München Tourismus» versorgte er uns mit dem nötigen Hintergrundwissen zur Situation des städtischen Tourismus. Die Stadt München sieht sich zunehmend mit dem Thema «Overtourism» konfrontiert, was wir im Laufe der Exkursion auch selbst feststellen sollten. Anschliessend folgte ein erster individueller Rundgang durch die Stadt. Für die meisten hiess dies: Ein Abstecher auf den Christkindlmarkt.

Erfahrungsbericht HSLU Wirtschaft
Der Christkindlmarkt in München

Am zweiten Tag erwarteten wir gespannt ein Referat von Herrn Andre Listing und Frau Claudia Bauer, die uns über die Organisation des Oktoberfests berichteten. Schnell wurde klar, was dieses traditionelle Fest für die Münchner bedeutet. So ist es unter Anderem auch das Herzblut, das wir bei den Organisatoren spüren konnten, welches das Fest jedes Jahr aufs Neue zu einem Erfolg macht.

In der anschliessenden Feldübung waren dann wir gefragt: Es galt, öffentliche Plätze bezüglich unterschiedlicher Kriterien zu bewerten und dies fotografisch festzuhalten. Im Nachgang sollten aufgrund unserer Erkenntnisse Verbesserungsvorschläge formuliert und mögliche Inszenierungen diskutiert werden.

Erfahrungsbericht HSLU Wirtschaft Tourismus
Feldübung der Touristiker 

Mein Highlight der Exkursion folgte am Nachmittag mit der Besichtigung der Allianz Arena, dem Zuhause des FC Bayern München. Als Fussball-Banause war es das Stadion an sich, welches mich extrem beeindruckte. Die Dimensionen waren enorm, sowohl hinsichtlich der Grösse des Baus als auch hinsichtlich der Geldsummen, die dafür ausgegeben wurden und immer noch werden. Die Tribüne, die Spielerkabinen oder auch der Pressekonferenzsaal machten klar, welch hochkarätiger Verein hier spielt. Eine andere Liga, im doppelten Sinne.

Kulinarisch kamen wir an diesem Abend ebenfalls auf unsere Kosten. In einem Traditionslokal kamen wir in den Genuss von typisch deutscher bzw. bayrischer Küche.

HSLU Wirtschaft Exkursion nach München
Bayerische Spezialitäten

Als letzten Programmpunkt stand ein Besuch in der Therme Erding an. Etwas ausserhalb von München liegt die grösste Therme Europas. Der Geschäftsleiter führte uns durch die Bäderlandschaft und gewährte uns Einblicke in die Branche des Gesundheitstourismus. Im Anschluss wurden die Angebote von uns ausführlich getestet.
 
Mit zahlreichen Eindrücken zur Stadt und deren Tourismus traten wir anschliessend die Heimreise an. Dass dies die letzte Exkursion war, machte uns alle etwas wehmütig. Was wir aber ganz nebenbei noch mitnahmen, ist noch mehr Klassenzusammenhalt, weihnachtliche Stimmung und Energie für den Schlussspurt des fünften Semesters. München konnte unsere Studienreise zwar nicht toppen, bildet aber mit den Exkursionen nach Berlin, Zermatt und Antwerpen zusammen das Highlight unseres Studiums.

fh-zentralschweiz